11. Mai 2016
Auswärts

Oldschool-Tour nach Darmstadt

Wie schon in den letzten Jahren, rufen wir auch in dieser Saison am letzten Spieltag wieder zur großen Mottofahrt auf. Packt eure ältesten Schätze aus – ganz egal ob Trikot, Kutte oder vergilbtes Shirt. Und damit das Reise-Feeling auch wie früher ist: Alle zusammen mit dem Zug!

Treffpunkt am Hauptbahnhof ist um 6.45 Uhr


6. Mai 2016
Shop

Saisonschlussverkauf

Wir haben zum Abschluss der Saison diverse Artikel reduziert. Außerdem kommen EF und BFU mit neuen Ausgaben rein.


23. April 2016
Shop

Sonntag am Shop!

Sonntag am Shop gibts unsere neue Trainingsjacke. Freiverkäuflich für Jedermann. Kostenpunkt: 30€!


13. April 2016
Ankündigungen

Tag der Tradition

Zum Heimspiel gegen Hoffenheim rufen wir zum TAG DER TRADITION auf. Gemeinsam wollen wir uns auf unsere Wurzeln berufen und den Spieltag traditionell in Eicken einläuten. Treffpunkt ab 10 Uhr sind die Lokalitäten rund um das “Aretzplätzke” in der Eickener Fußgängerzone. Um 11.30 Uhr wollen wir mit einigen Redebeiträgen auf die Zustände im durchkommerzialisierten Fußballgeschäft aufmerksam machen und uns für die Bewahrung der Tradition, sowie die damit verbundene Leidenschaft für unseren Verein einsetzen.

Um 12.30 Uhr startet dann eine gemeinsame Fahrradtour, vorbei am alten Bökelberg bis zum Borussia Park. Für alle diejenigen, die aus logistischen Gründen kein Rad mitbringen können, wird es eine Shuttle-Möglichkeit zum Stadion geben.

Im Stadion sind noch weitere Aktionen geplant. Lasst euch überraschen! Bereits beim letzten Heimspiel haben unsere Traditions-Shirts mit dem Bökelberg-Motiv (siehe unten) reißenden Absatz gefunden. Auch in Eicken wollen wir euch diese Shirts wieder anbieten damit wir ein möglichst geschlossenes Bild abgeben. Der Preis für das Shirt beträgt 12,-

Arsch aufs Rad und ab nach Eicken!


1. April 2016
Förderkreis Sottocultura

T-Shirt zum Traditionstag

Gegen Hoffenheim wird es einen “Traditionstag” geben. Nähere Infos zum genauen Ablauf folgen in den nächsten Tagen. Damit ihr schonmal passend gekleidet seid, gibt es am Sonntag ein neues T-Shirt. Förderkreismitglieder können das Shirt wie immer für 12€ am Stand hinter der Nordkurve kaufen. Wer noch kein Mitglied ist, kann das natürlich auch direkt nachholen und dann zuschlagen…


1. März 2016
Shop

Nordkurve Aktiv Ausverkauf

Zum Heimspiel gegen Stuttgart hauen wir die restlichen Kalender zum Aktionspreis von nur 5€ raus. Außerdem gibt es weiterhin unsere Schlüsselanhänger zum Preis von 3,50€ zzgl. einer kleinen Spende. Die Einnahmen dienen, wie immer, dem Guten Zweck.


25. Februar 2016
Fanpolitik

Vom Stimmungsboykott, Trotzreaktionen und einem Derbysieg

„Es war definitiv anders… Wir waren froh, dass einige supportet haben. Es war nicht wie immer, aber die Ansätze waren trotzdem da.“ (Max Eberl im Sportstudio)

Mit diesen Worten bringt es unser Sportdirektor unserer Meinung nach ganz gut auf den Punkt. Die Stimmung war anfangs nicht schlecht, aber es war Derby. Und an so einem Tag ist, wenn wir alle an einem Strang ziehen, noch viel, viel mehr drin. Dieses Mal waren aber eben nicht alle mit dabei. Wir haben geschwiegen.

Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, das könnt ihr glauben. Vor allem die Tatsache, dass wir mit einem Boykott nicht bei allen Teilen der Fanszene auf offene Türen stoßen würden, sorgte im Vorfeld für hitzige Diskussionen. Es war klar, dass die Aktion nur auf freiwilliger Basis passieren kann. Niemandem sollte irgendeine Haltung aufgezwungen werden. Nach einem Treffen mit Vertretern aus großen Teilen der Allesfahrer-Szene und einem entsprechenden Austausch stand für uns dennoch fest: Das Derby ist der einzige Rahmen, in dem wir mit einer solchen Aktion für genügend Gesprächsstoff sorgen können, um eine inhaltliche Diskussion anzustoßen. Ob die Entscheidung für einen Boykott richtig oder falsch war, gut oder schlecht – für uns war es die einzige Chance auf das Dilemma der ungerechten Bestrafung durch den DFB aufmerksam zu machen und zu zeigen: Wir Fans schlucken nicht alles. Man kann mit uns nicht machen, was man will!

Et voilà: Es hat funktioniert. Kaum ein Medium hat die Thematik unkommentiert gelassen. Diese Diskussion muss nun Grundstein für einen Dialog sein, um zukünftig solch drastische und unfaire Maßnahmen, wie das Aussperren ganzer Fanszenen zu verhindern. Hierbei hoffen wir insbesondere auf Unterstützung von Vereinsseite.

Aber rollen wir die ganze Kiste doch noch einmal auf: Die Gründe für unser Schweigen haben wir im Vorfeld versucht deutlich zu machen. Uns ging es nicht um die Solidarisierung mit denjenigen, die in der Vergangenheit über die Stränge geschlagen haben. Wir wollten gegen die Bestrafung tausender Unschuldiger protestieren. Gegen die Verteilung von Strafen nach dem Gießkannenprinzip, wie sie im Hinspiel auch uns getroffen hat. Wir wollen kein Derby ohne Gästefans, wir wollen keine Reduzierungen der Kontingente und wir wollen uns auch nicht, dank der Personalisierung der Tickets, um eine Eintrittskarte für das Derby bewerben müssen. Um diese Werte und Regeln langfristig erhalten zu können, müssen wir zwangsläufig auch schon mal kurzfristig unsere Prinzipien (bedingungsloser Support) hintenanstellen.

Leider ist aus der inhaltlichen Auseinandersetzung bei vielen Fans, vor allem im Netz, schnell eine „Mit oder Ohne Ultras“-Diskussion geworden. Bei einigen Fans hatte man am Samstag sogar den Eindruck, es wurde nur aus Trotz supportet – um “den blöden Ultras” eins auszuwischen. Für uns stellt sich diese Frage der Zugehörigkeit nicht. Es gibt keine besseren und keine schlechteren Fans. In Mönchengladbach gibt es nur die Nordkurve – mit all ihren Facetten: Der Jahrzehnte getragenen Kutte, dem Familienvater im Europapokal-Trikot oder dem fahnenschwingenden Ultrà in Jogginghose. Ob du reich oder arm bist, jung oder alt. Ob du teure Markenklamotten trägst, oder den selbstgestrickten Schal von Oma – Ist doch scheißegal! Wichtig ist, dass du dich zu 100 % mit Borussia identifizierst. Und das tun wir alle!

Wir wünschen den Dreckskölnern genauso wie ihr, die Pest an den Hals. Eine Demo in unserer Stadt ist (und jetzt im Nachgang sehen wir uns mehr als bestätigt) reine Provokation. Und aus dem Grund haben wir bis Samstag alles daran gesetzt, die Demo in Rheydt zu verhindern. Ein kleiner Teil-Erfolg ist mit der Verhinderung der Demonstration durch Eicken mit einer Kundgebung am alten Bökelberg glücklicherweise gelungen. Trotzdem könnten wir heute noch kotzen, wenn die Bilder vom Wochenende sehen, wie dieses Pack durch unsere Stadt gezogen ist und unseren Namen verschmäht hat.

Für die Zukunft wünschen wir uns: Macht uns Ultras nicht wichtiger, als wir sind und nehmt das Zepter auch mal wieder selbst in die Hand! Wir sind nicht der Nabel der Welt. Vergeudet die 90 Minuten nicht mit Meckerei über “die Anderen” und engagiert euch nicht nur aus Trotz! Schreit beim nächsten Spiel noch lauter als im Derby – und zwar aus voller Überzeugung! Lasst uns die Energie ins Positive wandeln und einen Schritt aufeinander zu machen! Ganz egal ob jetzt gerade BK sein „Heja VFL“ anstimmt, Attila auf die Trommel haut, oder René, Yannek und Satan über die Mikros die Kurve auffordern sich einzuhaken.

Auch wir wollen und können aus dem Derby einiges mitnehmen. Es gibt keine richtige und keine falsche Definition von Support. Wichtig ist, dass wir zusammenhalten und geschlossen auftreten. Hierzu sind wir auch in Zukunft weiterhin sehr an einem Dialog innerhalb der Fanszene interessiert. Kommt doch einfach mal an unserem Stand vorbei und sucht das Gespräch. Hier könnt ihr eure Kritik gern loswerden. Natürlich sind wir auch für weitere Vorschläge zum Austausch genauso offen. Wir dürfen uns nicht gegeneinander ausspielen. Auch wenn das zurzeit einige versuchen…

Wir alle sollten die Chance nutzen. Gemeinsam sind wir stark, Leute!


16. Februar 2016
Ankündigungen

Ein Derby, das kein Derby ist.

Am kommenden Samstag findet in Mönchengladbach das Derby gegen den 1. FC Köln statt. Wie auch schon im Hinspiel sehen sich die Gästefans mit einer deutlichen Reduzierung des Kartenkontingents und einer Personalisierung aller Tickets konfrontiert. Wir setzen daher unseren Protest aus dem Hinspiel fort. Das bedeutet: Es wird von unserer Seite aus keinen Support geben. Auf eine Derby-Choreografie verzichten wir ebenso, wie auf die gewohnte Organisation rund um Stimmung, Vorsänger, Trommeln und (Zaun-) Fahnen.

Das Derby ist für uns, ohne jeden Zweifel, das wichtigste Spiel des Jahres. Neben dem Kampf auf dem Rasen gehört für uns zu einem Derby auch untrennbar das Duell mit der Kölner Fanszene auf den Rängen. Nicht umsonst wird die Rivalität beider Lager in vielen Liedern der Nordkurve besungen. Jedem Borussen schießen beim Gedanken an den ungeliebten Rivalen vom Rhein sicher sofort zahlreiche Geschichten und Anekdoten durch den Kopf, die allesamt belegen, wie tief die Abneigung in uns verwurzelt ist. Ein Derby ohne Gegenüber ist für uns schlicht und ergreifend kein richtiges Derby!

Genau das passiert jedoch nun am kommenden Samstag: Aufgrund der Reduzierung des Gäste-Kontingents von 5.400 auf 2.700 Karten und der Personalisierung aller Tickets bleibt die aktive Kölner Fanszene dem Spiel fern. In unseren Augen sind diese Maßnahmen, genauso wie im Hinspiel, ungerechtfertigte Kollektivstrafen nach dem Gießkannenprinzip. Die sinnlose Aktion einiger Trottel beim Derby im Februar 2015 rechtfertigen keine Bestrafung von tausenden Menschen und einen Generalverdacht gegen eine ganze Fanszene – auch wenn es dieses Mal die unseres Erzfeindes ist.

Ein Derby unter diesen Bedingungen darf niemals zum Normalzustand werden!

Das Ausbleiben jeglichen Supports soll daher, wie bereits im Hinspiel, ein starkes Zeichen an die Verantwortlichen schicken:

Fußball ohne Fans ist nichts wert. Ihr zerstört mit euren Kollektivstrafen die Fankultur!

Damit dieses Zeichen erneut möglichst stark wird rufen wir alle Borussia-Fans dazu auf sich dem Protest anzuschließen.

Wir möchten abschließend betonen, dass sich der Protest, wie auch schon in der Hinrunde, in keinster Weise gegen unsere Mannschaft richtet. Wir werden das Team über die fehlende Unterstützung und die Beweggründe dafür aufklären und sind, wenn auch dieses mal nicht gewohnt lautstark, natürlich an ihrer Seite.

Sottocultura


3. Februar 2016
Förderkreis Sottocultura

Bremen Heimspiel

Wie schon im Rahmen der Postkarten-Aktion erwähnt, findet ihr nun hier den Anmeldebogen für den Sottocultura Förderkreis fürs laufende Jahr. Klickt auf das Bild um euch die PDF Datei zu downloaden. Füllt den Bogen aus und gebt ihn am Förderkreis Stand hinter der Nordkurve ab.

 

Am Shop ist die neue Ausgabe Blickfang Ultrà eingetrudelt. Kommt vorbei und versorgt euch mit neuem Lesestoff!

Außerdem gibt es das Shirt “Euer Rückhalt in Europa” zum Sonderpreis von 10€ anstatt bisher 12€.

 


7. Dezember 2015
Auswärts

Treffpunkt Manchester

Treffpunkt in Manchester ist “PICCADILLY GARDENS“!

(https://en.wikipedia.org/wiki/Piccadilly_Gardens)

Rund um die Grünfläche gibt es Pubs, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Gegen 17Uhr soll von dort aus gemeinsam zu Fuß in Richtung Stadion aufgebrochen werden.