4. November 2019
Ankündigungen

EUROPAPOKAL

Hallo Borussen,

um unserem Europapokalspiel in Österreich einen würdigen Rahmen zu verleihen rufen wir alle Auswärtsfahrer auf in Grün anzureisen. Zu diesem Zweck haben wir extra Regenjacken produzieren lassen, welche es für den schmalen Preis von lediglich 10 Euro zu kaufen gibt.

Die Jacken könnt ihr bei den Heimspielen gegen Rom und Bremen an unserem Stand hinter Block 18 erwerben.

Ihr erhaltet die Jacken nur gegen Vorlage eurer Eintrittskarte. Pro Karte gibt es nur eine Jacke.

Für die Sonderzugfahrer, welche Ihre Jacken bereits über den Zugpreis bezahlt haben, wird die Abholung ebenfalls gegen Vorlage der Karte möglich sein. Wer seine Jacke nicht abholt kann diese auch im Sonderzug bekommen. Genauere Infos folgen kurz vor Abfahrt.

Restbestände (falls vorhanden) der Jacken wird es in Graz zu kaufen geben.

Außerdem wird es auch Restbestände der „Gemeinsam für Borussia“ Schals gegen Spende am Shop geben.

/// NACHTRAG

  • Da es nun vermehrt zu Nachfragen bzgl. der Jacken kam:
  • Verfügbare Größen: S-XXXL
  • die Jacken gibt es gegen Vorlage der Wolfsberg Eintrittskarte (egal ob über Borussia oder Wolfsberg gekauft). Die Karten werden abgestempelt.
  • Print@home Tickets müssen ausgedruckt vorgelegt werden.
  • Busfahrer der FPMG Busse lassen sich bitte eine Buchungsbestätigung ihrer Regionalbetreuer schicken und bringen diese ausgedruckt mit
  • Wir haben ausreichend Jacken bestellt und werden ggf. noch einmal nachbestellen sollte die Anfrage unser Kontingent übersteigen.
  • Es wird auf jeden Fall Jacken in Graz geben. Wann und Wo erfahrt ihr kurzfristig vor dem Spiel
  • Versand oder Reservierungen sind wie immer nicht möglich!
  • Wichtiger Hinweis: Die Jacken sollen erst beim Wolfsberg-Spiel getragen werden. Bitte berücksichtigt das!

25. Oktober 2019
Shop

Sonntag am Shop


16. September 2019
Ankündigungen


12. September 2019
Ankündigungen


28. August 2019
Ankündigungen

Heimspiel gegen Red Bull

Die Argumente sind ausgetauscht, jede Debatte ist mehrfach geführt worden, und die Aktionen vom Boykott bis zum Bepöbeln sind oft genug gelaufen. Red Bull und sein Ableger in Leipzig plagen die erste Liga nun bereits im vierten Jahr, und man könnte meinen, dass, bei aller Kritik und allem Protest, langsam Gewohnheit und Normalität einkehrt.

Genau das darf aber niemals passieren. Ein Spiel gegen dieses Konstrukt darf keine Normalität werden. Die Kritik darf, egal wie oft sie bereits gehört wurde, nicht verstummen. Eine sportliche Etablierung hat längst stattgefunden und wird ohne Frage so lange halten, bis der namensgebende Konzern den Geldhahn zudreht. Eine ideelle Etablierung in den Köpfen als ,,ganz normaler Verein‘‘, der sich doch eigentlich gar nicht so sehr vom Rest unterscheidet, darf jedoch niemals stattfinden.

RB Leipzig ist kein normaler Verein – nicht einmal ein Verein, sondern ein von einem Konzern erschaffener Werbeträger. Es gibt keine Wurzeln, keine Geschichte. Es geht nicht um Sport, nicht um Erfolge und Niederlagen. Marketing und Profit sind die Gründe, weshalb dieses Konstrukt existiert.
Hier unterstützt kein Sponsor einen Verein, sondern ein Unternehmen erschafft sich eine Marionette und pumpt diese im extremen Ausmaß so groß, dass sie als perfekter Werbeträger für die eigenen Zwecke dient. Mitgliederbestimmung, die 50+1-Regel und ganz grundsätzliche Werte eines Fußballvereins spielen keinerlei Rolle.

Aus diesem Grund wird es beim Heimspiel am kommenden Freitag erneut die bekannten 19 Minuten
Protest geben:

-Wie üblich werden wir dabei betonen, dass wir als Traditionsverein seit 1900 ein grundlegend anderes Modell von Verein und Fußball repräsentieren, als es unser Gegner tut.
-Außerdem wird aufgrund der Rückmeldungen nach den letzten Spielen erneut nicht einfach geschwiegen, um auf unsere Ablehnung aufmerksam zu machen. Stattdessen soll, wie bereits zuletzt im April dieses Jahres, in den 19 Minuten konsequent gegen unseren Gegner gepfiffen werden, wenn dieser in Ballbesitz ist. Der Support wird nicht verweigert, bei eigenem Ballbesitz kann und soll angefeuert werden – vielmehr wird in den 19 Minuten aber eben ein besonderer Fokus auf den Protest gegen Red Bull gelegt. Im Anschluss daran werden wir ausschließlich unsere Mannschaft wie gewohnt lautstark unterstützen!

Einige mögen diesen Protest nach wie vor unbequem finden. Wir sind der Meinung, dass er gerade das sein muss, damit das Anliegen auch gehört wird und nicht als Randnotiz verkommt.

FPMG Supporters Club & Sottocultura


21. August 2019
Ankündigungen

Gemeinsam für Borussia!


16. August 2019
Shop

Neu am Shop


15. August 2019
Ankündigungen

Lott Jonn!

Die immense Größe der Nordkurve Mönchengladbach ist Potenzial und Bürde zugleich. Potenzial, weil sie, wenn sie einmal in Fahrt kommt, nicht aufzuhalten ist und jeden Gegner an die Wand singen kann. Bürde, weil die riesige Masse an Menschen oftmals nur schwer mobilisiert werden kann. Was man in den Spielen, in denen es gut klappt, merkt: Um dies zu schaffen, braucht es einen starken Motor im Zentrum der Kurve.
Dieser Motor ist eigentlich schon im Borussen-Kodex fest benannt, in dem die drei zentralen Blöcke des Unterrangs als ultimativer Fanbereich ausgerufen sind. Hier ist ein lautstarker Support Pflicht. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass auch in diesen Blöcken viele Borussen stehen, die diesen eigentlichen Gedanken nicht mit Leben füllen wollen oder können.
Aus diesem Grund soll der besagte Motor fortan gebündelter als bislang im unteren Block 16 sowie den angrenzenden Teilen der Blöcke 15 und 17 entstehen. In der vergangenen Sommerpause gab es zahlreiche Treffen von Vertretern der aktiven Fanszene, die in einer breit aufgestellten Austauschgruppe organisiert sind, und in die ebenfalls der Verein involviert war. Auf diesen Treffen wurde beschlossen, dass es das gemeinsame Ziel ist, auf absehbare Zeit einen besonders gekennzeichneten Stimmungsblock in dem oben genannten Bereich der Kurve zu etablieren.
In diesem Bereich soll den dort ansässigen Fans die Freiheit gegeben werden, den Support aktiv und selbstbestimmt zu gestalten. Ein Aufenthalt in diesem Bereich bringt die Pflicht mit sich, sich unbedingt sowie ohne Wenn und Aber beim Support der Mannschaft zu beteiligen – Ausnahmen gibt es nicht. Im Umkehrschluss bedeutet dies auch: Wer dem Spiel eher in Ruhe folgen möchte und sich nur gelegentlich beteiligt, der sollte auf einen Platz weiter außen oder oben weichen. Die Nordkurve ist groß und bietet Raum für jede unterschiedliche Art seine Mannschaft zu unterstützen.
Das Ziel dieses Vorhabens ist keine Isolation, keine Aufteilung in gute und schlechte Supporter und auch keine elitäre Blockbildung. Vielmehr lautet das Ziel, einen Bereich zu schaffen, der die Kraft hat, die gesamte Nordkurve zu motivieren und so zu einer insgesamt besseren Stimmung in allen Teilen der Kurve und des Stadions beiträgt.
Ab dem Heimspiel gegen Schalke werden Vertreter der aktiven Fanszene inklusive der Vorsänger in den entsprechenden Bereichen zu finden sein und näher über das Vorhaben informieren. Jeder Borusse, egal ob im Stimmungsbereich oder woanders zu finden, ist herzlich eingeladen bei dieser Gelegenheit mit den zuständigen Leuten ins Gespräch zu kommen. Denn einig sind sich alle: Nur gemeinsam ist das einig Volk von Brüdern dazu in der Lage, den Verein würdig zu repräsentieren und unsere Elf auf dem Rasen zu unterstützen.


16. Mai 2019
Ankündigungen

Ausverkauf am letzten Heimspieltag.

Traditionsshirts und Saisonposter bekommt ihr zusätzlich an den Ein- und Ausgängen der Nordkurve.


10. Mai 2019
Ankündigungen

Nachtrag – ALLE IN WEIß NACH NÜRNBERG