20. September 2018
Ankündigungen

Protestspieltag

Hallo Borussia-Fans,
untenstehend findet ihr die Erklärung der Fanszenen Deutschlands zu einem bundesweiten Aktionsspieltag in der kommenden Woche. Auch wir in Mönchengladbach werden uns daran beteiligen. In den angekündigten 20 Minuten werden wir den Support nicht wie gewohnt organisieren, jedoch auch nicht schweigen, sondern uns einem lautstarken Protest gegen die Verbände widmen!

Gerade in Anbetracht der letzten Terminierungsrunde der DFL ist uns Borussen das Thema Spieltagsansetzungen präsenter denn je. Unzählige Sonntagsspiele und ein Freitagsspiel in Freiburg, bei dem auf den Wunsch der TV-Partner mal wieder mehr Wert gelegt wurde als auf die Bedürfnisse von uns Fans – uns reicht’s! Auch die anderen Themen rund um die fortschreitende Kommerzialisierung, die Sportgerichtsbarkeit inkl. des neuen Strafenkatalogs und Co. sind nach wie vor aktuell.

Die Positionspapiere der Fanszenen Deutschland findet ihr hier:

Positionspapier Sportgerichtsbarkeit
Positionspapier Kommerzialisierung
Positionspapier Fanrechte
Positionspapier Stadionverbote
Positionspapier Anstoßzeiten

Spätestens am Spieltag selbst informieren wir in der Nordkurve genauer über den Protest. Gerne möchten wir euch aber auch die Gelegenheit bieten, bereits vorab mit uns über die Entwicklungen mit den Verbänden und die kommende Aktion zu diskutieren. Hierfür stehen wir gerne im Sonderzug nach und im Gästeblock in Berlin und insbesondere am kommenden Montagabend, den 24.9.2018, ab 18:30 Uhr im FanHaus zur Verfügung.

,,Wir sind weiterhin bis in die Haarspitzen motiviert, uns für die Grundwerte des Fußballs und gegen eine weitere Entfremdung des Fußballs durch Korruption, Gutsherrenmachenschaften und Kommerzialisierung einzutreten. Wir sehen es mehr denn je als unsere Verantwortung gegen den DFB und die DFL aufzustehen und wissen zehntausende Unterstützer in den Kurven des Landes hinter uns.‘‘

So schlossen wir vor rund einem Monat unsere Erklärung zu dem Abbruch der Gespräche mit den Verbänden. Wir führten dabei aus, dass der Beitritt der Fanseite zu einem wie auch immer gearteten ,,runden Tisch‘‘ keine Verbesserung für jene Fanseite mit sich gebracht hat und wohl auch nicht bringen wird. Viel mehr handelte es sich bei den Gesprächen um eine für die Verbände gesichtswahrende Vorgabe von Dialogbereitschaft, ohne dabei jedoch gewillt zu sein, tatsächliche Verbesserungen im Sinne der Fußballfans durchzusetzen. Auch die geleakten E-Mails zwischen DFB-Präsident Reinhard Grindel und seinem Vizepräsident Rainer Koch haben uns gezeigt, dass der Abbruch der Gespräche ein richtiger Schritt war.
Diese Resignation bezieht sich dabei jedoch einzig und allein auf die besagten Gespräche, nicht jedoch auf unseren grundsätzlichen Kampf für einen anderen Fußball. Einen Fußball, der sich an der Basis orientiert, statt die Spirale in immer neue Höhen zu drehen. Der den Fokus auf die Fans legt, statt sich nur nach Investoren, Stakeholdern und dem großen Geld zu richten.

Wenn die Anliegen der Fans in Gesprächen kein Gehör finden, dann vertreten wir sie wieder dort, wo man uns nicht ignorieren kann: In unseren Stadien und Kurven. Wir haben angekündigt, dass man von uns hören wird und setzen das in der kommenden englischen Woche, dem fünften Spieltag, um.

In den ersten 20 Minuten der Spiele werden wir auf einen wie üblich organisierten Support verzichten. Stattdessen werden wir unseren Protest in die Stadien tragen und zeigen, dass die große Masse an Fans nicht damit einverstanden ist, was einige wenige Funktionäre mit unserem geliebten Fußball veranstalten.

Über die genaue Ausgestaltung des Protests werden die jeweiligen Fanszenen informieren. Schließt euch den Protesten an, um ein einheitliches und starkes Zeichen zu setzen! Zeigt denen da oben, dass die Fans in den Stadien nicht gewillt sind, immer neue Auswüchse der Kommerzialisierung und Entfremdung in Kauf zu nehmen!

Die Fanszenen Deutschlands im September 2018


21. August 2018
Ankündigungen

JETZT ERST RECHT!


Vor rund zwölf Monaten schlossen sich bundesweit die Fankurven zusammen, um sich der voranschreitenden Zerstörung des Fußballs wie wir ihn kennen entgegen zu stellen. Nachdem medial zahlreiche Versuche all jener, die sich von dieser Kampagne in die Enge getrieben fühlten, misslangen, mussten sich diese Verantwortlichen bei DFB und DFL in den kommenden Monaten an ihren öffentlichen Aussagen messen lassen.

Die anfängliche Euphorie wich in den zwei erfolgten Standpunktgesprächen zwischen Vertretern der Fanszenen Deutschlands mit den Verantwortlichen aus DFB und DFL schnell. Viel mehr verfestigte sich abermals der Eindruck, man wolle diesen Dialog wie in den vergangenen Jahrzehnten nutzen, um mit einem medienwirksamen Gesprächsangebot und netten Worten die Taten um jeden Preis zu vermeiden.

Eine Mitschuld an den Entwicklungen tragen in zahlreichen Fällen auch die Vereinsvertreter. Oftmals offenbarte ein Blick hinter die Kulissen, dass Vertreter der Vereine im Innenverhältnis gegenüber den eigenen Fanvertretern Verständnis und Zusagen geben, um innerhalb der Liga-/Verbandsversammlungen dann genau gegenteilig zu agieren. Auch fehlt es hier ganz klar an einer lösungsorientierten Vernetzung und Eigeninitiative. Insbesondere in der Causa um die 50+1-Regel zeigte der Vorstoß des Vertreters vom FC St. Pauli eindrucksvoll, dass es unter den Vereinsvertretern deutlich Spielraum für mehr Eigeninitiative gibt, der noch ungenutzt ist. Die Vereinsvertreter sind mit Nichten die Abnicker von kommerziellen Plänen der Deutschen Fussball Liga, die allein aus Selbsterhaltungszwecken die Vermarktung der Ware Fussball vorantreiben muss. Die Vereinsvertreter sind die, die Werte und Wünsche der Basis aus Mitgliedern und Fans ihrer Vereine vertreten sollen.

Nur wenige Tage nach dem zweiten Gespräch stellte sich heraus, dass ab der Saison 2018/2019 sogar die 3. Liga einen Montagsspieltag haben wird, was im Rahmen des Gesprächs zu keinem Zeitpunkt seitens der Verbände angebracht wurde, obwohl mit Thomas Schneider eine selbsternannte Person mit der Kernkompetenz Faninteressen vertreten war. Alleine hier hätte die Brisanz des Themas auffallen müssen. Stattdessen wurde mit einer Pilotphase für die einheitliche Behandlung von Fanutensilien ein neuer Papiertiger geschaffen, der bis heute keine Ergebnisse vorzuweisen hat. In puncto Sportsgerichtbarkeit goss der DFB seine bisher intransparenten Strafen in horrenden Höhen lediglich in Formen und manifestierte sein willkürliches Ersatzstrafrecht in einem Strafenkatalog. Auch hier kann weder von einer Verbesserung im Sinne von Vereinen und Fans keine Rede sein. Von Transparenz fehlt weiterhin jede Spur, was auch die bis heute mangelnde Aufklärung der Causa Beckenbauer in Zusammenhang mit den Sommermärchen-Millionen oder im Falle des Funktionärs Curtius sehr eindrucksvoll widerspiegelt. Die vermeintliche Neurregelung der Regionalligen wurde in einem Hauruckmanöver zu einem Glücksspiel umfunktioniert, anstatt eine klare Regelung zu finden. Wir können diese Liste Punkt für Punkt abarbeiten um letztendlich unter dem Strich festzuhalten: Dem DFB und der DFL sind sich weder dem Gegenwert dieser ausgestreckten Hand der Fanszenen Deutschlands, noch den Konsequenzen dieser mangelnden Wertschätzung der Basis in den Stadien bewusst. Stattdessen manifestierte sich viel mehr der Eindruck, dass der Fussballsport noch weiter seiner sozialen und kulturellen Wurzeln beraubt werden soll, um ihn auf dem Altar der Profitgier von den Verbänden auszunehmen.

Aus diesem Grund sehen wir keine andere Möglichkeit, als die Gespräche mit sofortiger Wirkung zu beenden und den Protest noch engagierter als zuvor in die Stadien zu tragen.

Wir sind weiterhin bis in die Haarspitzen motiviert, uns für die Grundwerte des Fussballs und gegen eine weitere Entfremdung des Fussballs durch Korruption, Gutsherrenmachenschaften und Kommerzialisierung einzutreten. Wir sehen es mehr denn je als unsere Verantwortung gegen den DFB und die DFL aufzustehen und wissen zehntausende Unterstützer in den Kurven des Landes hinter uns.

Ihr werdet auch in dieser Saison von uns hören!

Die Fanszenen Deutschlands im August 2018


16. Mai 2018
Ankündigungen

Fußball für Fans!

Fußball für Fans

Vergangenen Monat kam es in der zweiten rumänischen Liga zum Derby unserer Freunde aus Timisoara gegen ihren Erzrivalen aus Arad. Der Fanszene von Poli wurde dabei, trotz gültiger Eintrittskarten bei allen Anwesenden und ohne irgendeinen anderen Grund, der Zutritt zum Stadion verwehrt.
Als bekannt wurde, dass dieser Zustand bis über das Spielende hinaus andauern würde, verließ die Mannschaft Timisoaras zur 62. Spielminute das Feld, um ihre Solidarität mit den zu Unrecht ausgesperrten Fans auszudrücken. Damit unterstrich sie einmal mehr die besondere Verbundenheit aller Beteiligten der Poli-Familie: Der Verein, der nach dem Untergang des ursprünglichen Vereins erst vor sechs Jahren von den Fans neugegründet wurde und innerhalb dieser Zeit den Durchmarsch in die zweite Liga bewerkstelligte, zeichnet sich durch eine unglaubliche Geschlossenheit aus. Spieler, Funktionäre, Fans – Wenn hierzulande so oft von einer Einheit gesprochen wird, findet man sie nirgendwo so tatsächlich wie bei Poli Timisoara.
Der Verein betonte im Nachgang dieser Ereignisse, dass nicht nur dieses eine Spiel und die Reaktion von Bedeutung seien, sondern ein allgemeineres Zeichen: Fotbal e pentru suporteri – Fußball ist für die Fans! Darüber hinaus betonte der Club, dass es nicht nur um die eigene Fanszene ginge, sondern um alle Fans allgemein. Was im April in Arad geschehen ist, kann demnächst auch jede andere Fanszene betreffen.
Der Verband reagierte drakonisch: Es blieb nicht nur bei der erwarteten Spielwertung von 3:0 gegen Poli, darüber hinaus wurden 3 Punkte abgezogen und eine Strafe von 79.500 Lei (17.500€) ausgesprochen. Was für uns wenig klingt, ist in der rumänischen zweiten Liga jedoch exorbitant und buchstäblich existenzgefährdend.
Politehnica Timisoara ruft daher zu Spenden auf, um das Zeichen des Vereins zu unterstützen und die Auswirkungen der Strafe auf den Verein abzufedern. An diesem Spendenaufruf möchten auch wir, als verbrüderte Fanszene, uns gerne beteiligen!

Spenden könnte ihr über folgende Wege:

Überweisung aufs folgende Konto:
ASU Politehnica Timişoara
IBAN: RO72BRDE360SV08285013600
BIC: BRDEROBU
Verwendungszweck: Fußball für Fans

PayPal:
Im folgenden Link zur Stellungnahmen findet ihr am unteren Ende des Textes einen gelben Button mit der Aufschrift „Donate“. Klickt diesen und ihr werdet sofort zu PayPal und dem richtigen Empfänger weitergeleitet.

Die Stellungnahme von Poli selbst findet ihr unter folgendem Link: http://www.sspolitehnica.ro/fotbalpentrusuporteri-de/

Lasst uns unseren Freunden helfen! Fußball ist für die Fans!


6. April 2018
Ankündigungen

Neu am Shop

Ab dem kommenden Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC leiten auch wir an unserem Shop den Saison Endspurt ein.

Dazu wird es ein neues “Neunzehnhundert” Shirt zum Preis von 12€ und neue Feuerzeuge zum Preis von 2€ geben.

Für die frühlingshaften Temperaturen bieten wir euch zusätzlich noch das passende Shirt zu den Protesten gegen den DFB für einen schlappen 10er an. Zeigt also auch in diesem Bereich Flagge.

Außerdem haben wir noch folgende Artikel:

- Nordkurve Pullover in schwarz und grau (35€; im Set 60€)

- Neue Aufkleber (Set 1€)


4. März 2018
Ankündigungen

Nachruf

Lustige Geschichten aus glorreichen Tagen unseres Vereins, Standpauken nach einer dummen Aktion oder einfach ein weiser Rat bei alltäglichen Problemen – für Viele von uns ist heute jemand von uns gegangen, der uns diese Dinge an zahlreichen Stellen unserer Fanlaufbahnen mit auf den Weg gegeben hat.

Waltraud Hamraths, besser bekannt als Walli, hat alle Generationen der Mönchengladbacher Ultrászene mitgeprägt. Ob zu den Anfangszeiten rund um den Bökelberg und im Fanladen, bei den jahrelang im FanHaus stattfindenden Jugendnachmittagen oder bis zuletzt auf Auswärtsfahrten, früher oder später kam man mit Walli in Kontakt.

In Zeiten, in denen Borussia von Niederlage zu Niederlage eilte, entfachte sie den Stolz auf unseren Verein mit ihren Geschichten von früheren Triumphen. Ihr Erfahrungsschatz war dabei quasi unerschöpflich und hätten mit Sicherheit ganze Buchreihen füllen können. In einer Zeit, in der es immer mal wieder zu Unverständnis zwischen verschiedenen Generationen von Fans gekommen ist, waren Wallis Geschichten immer eine Erinnerung daran, was das vereinende Element zwischen allen Borussen sein sollte.

Unvergessen sind mit Sicherheit Wallis besagte Standpauken, die man sich nach Taten in jugendlichem Leichtsinn bei ihr abholen durfte. Bei all‘ den Belehrungen war jedoch nie die Ausgrenzung aus der Fangemeinschaft oder Bloßstellung des Betroffenen ihr Ziel – auf diese Weise war Walli der Inbegriff und die Speerspitze der viel beschworenen Selbstregulierung innerhalb der Szene.

Mit ihrem Tod verlieren wir ein absolutes Gladbacher Original, das einen unverwechselbaren Beitrag zu unserer Gruppe, unserer Fanszene und unserem Verein beigetragen hat. Was bleibt, sind die Erinnerungen an die gemeinsamen Momente und die schöne Zeit.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt Wallis Angehörigen.

Lott jonn, Walli!

Sottocultura


31. Januar 2018
Ankündigungen

Heimspiel gegen Red Bull

Das vierte Spiel unserer Borussia gegen das Kommerzprodukt aus Leipzig steht an. Unabhängig von der sportlichen Etablierung Red Bulls in der Bundesliga, die mit viel Geld erkauft und entgegen Grundsätzen wie der 50+1-Regelung erreicht worden ist, dürfen Spiele gegen dieses Produkt niemals zur Normalität werden.

Aus diesem Grund werden wir die Proteste fortsetzen, die wir bereits bei den letzten Spielen umgesetzt haben. In den ersten 19:00 Minuten werden wir schweigen, um darauf aufmerksam zu machen, dass dieses Aufeinandertreffen für uns keinen Normalzustand darstellt.

Nach den 19:00 Minuten gilt es dann Vollgas zu geben um den Protest gegen Red Bull zu artikulieren und unseren Traditionsverein seit 1900 zu supporten.

Neben den Protesten besteht ab dem Heimspiel gegen Leipzig außerdem die Möglichkeit sich für den Sottocultura Förderkreis e.V. anzumelden. Wer seine Mitgliedschaft im vergangenen Jahr nicht auf das SEPA-Mandat umgestellt hat, muss sie bei uns am Stand hinter Block 18 verlängern, um auch im neuen Jahr Förderkreismitglied zu bleiben. Darüber hinaus können natürlich auch Borussen, die bislang nicht im Förderkreis waren, Mitglied werden. Ihr unterstützt uns dadurch nicht nur ideell in fanpolitischen Angelegenheiten wie den Red Bull- oder Verbands-Protesten, sondern gerade auch finanziell: Jeder Euro eures Mitgliedsbeitrags fließt in Form von Choreos, Fahnen, Trommeln o.Ä. wieder in die Kurve zurück.

Anmeldeformulare werden von uns am Samstag verteilt. Online findet ihr es alternativ auch im Downloads-Bereich auf der rechten Seite.


10. August 2017
Ankündigungen

Heimspiele

Zum Ende der letzten Saison hat unsere Gruppe aus unterschiedlichen Gründen ihre gewohnte Form der Unterstützung bei Heimspielen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Uns war dabei wichtig zu betonen, dass wir weder andere Borussia-Fans zu einem Boykott aufrufen, noch selbst tatsächlich boykottiert haben – im Grunde sind wir, ohne Megafon, Trommeln, Fahnen und den organisierten Auftritt als Gruppe, einfach ganz normal ins Stadion gegangen wie sämtliche andere Fans auch. Dass bereits diese Maßnahme zu so enormen Diskussionen führen würde, war einerseits abzusehen, andererseits müssen wir auch feststellen, dass einige Leute dabei weit übers Ziel hinaus geschossen sind. Die Frage, ob eine Spaltung eher von ein paar wenigen Leuten betrieben wird, die ihren Frust anonym an einer bestimmten Gruppe auslassen oder von eben jener Gruppe, die ausnahmsweise mal einfach so ins Stadion geht wie eben jene Leute, allerdings jederzeit vor Ort und ansprechbar war, lassen wir mal so im Raum stehen.

Unabhängig davon haben wir in der Sommerpause die Gespräche fortgesetzt, die bereits während der letzten Spieltage geführt worden sind. Parallel dazu haben fanszeneinterne Gespräche stattgefunden, die letztendlich in der Neuauflage des Borussen-Kodex mündeten, der uns bei den Gesprächen mit Borussia ebenfalls als Grundlage für unsere Anliegen dienen konnte.

Jegliche Details dieser Gespräche wollen wir an dieser Stelle auf beidseitigen Wunsch nicht darlegen. Insgesamt können wir aber sagen, dass wir mit unserem Verein große Fortschritte erzielen konnten. Aus diesem Grund wird unsere Gruppe ab dem Derby gegen Köln wieder als solche auftreten und den Support aufnehmen. Bis einige Vereinbarungen der genannten Gespräche erfüllt sind, werden wir jedoch auch weiterhin Abstriche bei den optischen Stilmitteln machen müssen.

Gerade auch in Anbetracht anstehender Herausforderungen, denen wir uns als Fanszene in der kommenden Zeit stellen müssen, gilt es, wieder zusammenzurücken. Positiv und geeint in die neue Saison zu starten muss jetzt die oberste Maxime für alle Beteiligten sein!

Lott Jonn!
Sottocultura


11. Mai 2017
Ankündigungen

Saisonabschlussgrillen


25. April 2017
Ankündigungen

Info zum Pokal Halbfinale

Am gestrigen Tag wurde unsere bereits fertige Choreo im Stadion durch den Reinigungsdienst zerstört. Die knapp 3.000 qm große und viele tausend Euro teure Blockfahne wurde dabei so irreparabel beschädigt, dass die Durchführung der Choreo unter keinen Umständen mehr möglich war.

Damit ist einmal mehr nicht nur sehr viel ehrenamtliche Arbeit und Geld, sowie der würdige Rahmen für dieses Halbfinale verloren. Vorallem reiht sich dieser Vorfall in eine Reihe von Ereignissen ein, die uns in Bezug auf unseren Verein vieles grundsätzlich hinterfragen lässt.

Wir ziehen aus dieser Situation daher Konsequenzen, über die wir die Kurve heute Abend im Stadion informieren werden.

Nichtsdestotrotz: Alles auf Sieg! Wir fahren nach Berlin!


6. April 2017
Ankündigungen