20. September 2018
Ankündigungen

Protestspieltag

Hallo Borussia-Fans,
untenstehend findet ihr die Erklärung der Fanszenen Deutschlands zu einem bundesweiten Aktionsspieltag in der kommenden Woche. Auch wir in Mönchengladbach werden uns daran beteiligen. In den angekündigten 20 Minuten werden wir den Support nicht wie gewohnt organisieren, jedoch auch nicht schweigen, sondern uns einem lautstarken Protest gegen die Verbände widmen!

Gerade in Anbetracht der letzten Terminierungsrunde der DFL ist uns Borussen das Thema Spieltagsansetzungen präsenter denn je. Unzählige Sonntagsspiele und ein Freitagsspiel in Freiburg, bei dem auf den Wunsch der TV-Partner mal wieder mehr Wert gelegt wurde als auf die Bedürfnisse von uns Fans – uns reicht’s! Auch die anderen Themen rund um die fortschreitende Kommerzialisierung, die Sportgerichtsbarkeit inkl. des neuen Strafenkatalogs und Co. sind nach wie vor aktuell.

Die Positionspapiere der Fanszenen Deutschland findet ihr hier:

Positionspapier Sportgerichtsbarkeit
Positionspapier Kommerzialisierung
Positionspapier Fanrechte
Positionspapier Stadionverbote
Positionspapier Anstoßzeiten

Spätestens am Spieltag selbst informieren wir in der Nordkurve genauer über den Protest. Gerne möchten wir euch aber auch die Gelegenheit bieten, bereits vorab mit uns über die Entwicklungen mit den Verbänden und die kommende Aktion zu diskutieren. Hierfür stehen wir gerne im Sonderzug nach und im Gästeblock in Berlin und insbesondere am kommenden Montagabend, den 24.9.2018, ab 18:30 Uhr im FanHaus zur Verfügung.

,,Wir sind weiterhin bis in die Haarspitzen motiviert, uns für die Grundwerte des Fußballs und gegen eine weitere Entfremdung des Fußballs durch Korruption, Gutsherrenmachenschaften und Kommerzialisierung einzutreten. Wir sehen es mehr denn je als unsere Verantwortung gegen den DFB und die DFL aufzustehen und wissen zehntausende Unterstützer in den Kurven des Landes hinter uns.‘‘

So schlossen wir vor rund einem Monat unsere Erklärung zu dem Abbruch der Gespräche mit den Verbänden. Wir führten dabei aus, dass der Beitritt der Fanseite zu einem wie auch immer gearteten ,,runden Tisch‘‘ keine Verbesserung für jene Fanseite mit sich gebracht hat und wohl auch nicht bringen wird. Viel mehr handelte es sich bei den Gesprächen um eine für die Verbände gesichtswahrende Vorgabe von Dialogbereitschaft, ohne dabei jedoch gewillt zu sein, tatsächliche Verbesserungen im Sinne der Fußballfans durchzusetzen. Auch die geleakten E-Mails zwischen DFB-Präsident Reinhard Grindel und seinem Vizepräsident Rainer Koch haben uns gezeigt, dass der Abbruch der Gespräche ein richtiger Schritt war.
Diese Resignation bezieht sich dabei jedoch einzig und allein auf die besagten Gespräche, nicht jedoch auf unseren grundsätzlichen Kampf für einen anderen Fußball. Einen Fußball, der sich an der Basis orientiert, statt die Spirale in immer neue Höhen zu drehen. Der den Fokus auf die Fans legt, statt sich nur nach Investoren, Stakeholdern und dem großen Geld zu richten.

Wenn die Anliegen der Fans in Gesprächen kein Gehör finden, dann vertreten wir sie wieder dort, wo man uns nicht ignorieren kann: In unseren Stadien und Kurven. Wir haben angekündigt, dass man von uns hören wird und setzen das in der kommenden englischen Woche, dem fünften Spieltag, um.

In den ersten 20 Minuten der Spiele werden wir auf einen wie üblich organisierten Support verzichten. Stattdessen werden wir unseren Protest in die Stadien tragen und zeigen, dass die große Masse an Fans nicht damit einverstanden ist, was einige wenige Funktionäre mit unserem geliebten Fußball veranstalten.

Über die genaue Ausgestaltung des Protests werden die jeweiligen Fanszenen informieren. Schließt euch den Protesten an, um ein einheitliches und starkes Zeichen zu setzen! Zeigt denen da oben, dass die Fans in den Stadien nicht gewillt sind, immer neue Auswüchse der Kommerzialisierung und Entfremdung in Kauf zu nehmen!

Die Fanszenen Deutschlands im September 2018